Aktien

10 Zeichen, dass du kein YOLO-Trader bist

3 Mins read

Nur damit du es weißt, ich bin niemand der mit dem Finger auf Leute zeigt, die ihr Geld in Meme-Stocks investieren und YOLO-Trades machen.

Als ich damit begonnen habe, mich mit Finanzen auseinanderzusetzen habe ich anfangs mit binären Optionen gehandelt. Ja genau, das waren die Optionen die 2018 für den Handel mit Privatanlegern verboten worden.

Doch es war eine wichtige und wertvolle Erfahrung, denn ohne sie wäre ich erst gar nicht zum langfristigen investieren gekommen und hätte niemals diesen Blog gestartet.

Habe ich damit Geld verloren?

Ja, und werden auch einige YOLO-Trader auch Geld verlieren?

Ja klar, aber Menschen haben schon immer Geld an der Börse verloren.

Und das ist auch kein Problem, solange sie aus ihren Fehlern und Erfahrungen lernen, um zu einem besseren Investor zu werden – so wie es auch bei mir der Fall war.

Ich habe nichts dagegen, dass bestimmte Anleger auf diese Weise mit Aktien spekulieren, wenn sie wissen, was sie tun oder die richtige Einstellung haben. Wenn man jung ist, wenig finanzielle Verpflichtungen hat und dieses Spiel versteht, gibt es keinen Grund, warum man nicht ein paar große Risiken am Aktienmarkt eingehen kann.

Aber du musst mit offenen Augen an die Sache herangehen.

In diesem Sinne, hier sind 10 Anzeichen dafür, dass du KEIN YOLO-Trader bist und besser die Finger davon lassen solletst.

1. Es ist Geld, welches du dir nicht leisten kannst, zu verlieren

Dieser Punkt ist einfach. Es ist schön, über Stock Picks nachzudenken, die “to the moon” gehen könnten, aber es gibt sicher einige unerfahrene Anleger die am Peak einsteigen, während die smarten Investoren verkaufen und somit auf ihren Anteilen und Verlusten sitzen bleiben.

2. Du hast keine Ahnung, in was du investierst und warum.

Du hast keine Ahnung, in was du investierst und warum. Die Wallstreetbets Leute wissen mehr darüber als die Leute, die jetzt auf den Zug aufspringen oder kürzlich aufgesprungen sind. Ihre Strategie war ehrlich gesagt ziemlich brillant und viele von ihnen haben sich schon länger mit der Thematik auseinandergesetzt.

Die Leute, die zum Höchstkurs einsteigen, sehen nur, dass der Preis massiv gestiegen ist und haben eigentlich überhaupt keine Ahnung, warum es eine gute Investitionsmöglichkeit ist.

3. Du kaufst vollständig auf Basis von Emotionen

Es ist nichts falsch daran, verärgert oder empört über das System zu sein, aber das ist kein guter Grund, in etwas zu investieren.

4. Du weißt nicht was “tendies” sind.

Wenn ich dir das erklären muss, solltest du keine Trades basierend auf den Empfelungen von der Wallstreetbets folgen.

5. Du hast eine Familie oder finanzielle Verpflichtungen, die wichtiger sind als die YOLO-Trades.

Ich bin dafür, dass Menschen mit ihrem Geld machen, was sie wollen. Aber bevor man einen YOLO-Trade macht, sollte man sich folgendes fragen:

  • Habe ich Schulden, die ich vorher tilgen sollte?
  • Habe ich einen Notfallfonds?
  • Sorge ich privat für meine Altersvorsorge vor?

Der Handel mit Aktien ist in Ordnung, aber zuerst solltest du den Rest deiner Finanzen in Ordnung bringen.

6. Du kaufst eine Aktie, weil jemand in den sozialen meiden darüber gesprochen hat.

Nun, da Aktien immer populärer werden – auch in Deutschland – wirst du immer mehr Personen sehen, die über Aktien sprechen, obwohl sie es zuvor noch nie gemacht haben. Sei vorsichtig, wenn du Leuten zuhörst, die sich mehr Sorgen um ihren Einfluss in den sozialen Medien machen, als tatsächlich nützliche finanzielle Ratschläge zu geben.

7. Du kaufst eine Aktie, weil einer deiner Freunde sie auch besitzt.

Dies könnte sogar noch gefährlicher sein als eine Empfehlung in den sozialen Medien, weil sich die FOMO (fear of missing out) noch realer anfühlt, wenn es jemand ist, den du persönlich kennst.

Vermutlich hast du in der letzten oder vorletzten Woche mindestens eine Nachricht über die GameStop-Aktie erhalten. dabei solltest du jedoch immer daran denken, dass es noch nie ein Buch mit dem Titel “Ich wurde reich, indem ich in Aktienempfehlungen von meinem Freund investierte” gab.

8. Du hast keine Idee, wann du verkaufen solltest.

Eine Aktie zu kaufen, die nach oben geht, ist einfach. Das Schwierigste beim Investieren in Einzelaktien ist zu wissen, wann man verkaufen muss. Dies gilt umso mehr bei einer Aktie, die du nur für ein paar Tage halten möchtest.

9. Du bist ein Revenge-Trader.

Wenn ich diese Aktie gekauft hätte, als sie bei 5€ stand, wäre ich jetzt Millionär, ist kein guter Grund, sie jetzt zu kaufen. Momentum ist eine legitime Anlagestrategie, aber nur, wenn du erkennst, dass es nicht ewig anhält.

10. Du verstehst das Risiko nicht, das mit dem Aktienmarkt verbunden ist.

Niemand kann vorhersagen, was auf dem Aktienmarkt kurzfristig passieren wird, insbesondere wenn es sich um hochvolatile Einzeltitel handelt. GameStop könnte auf 1.000€ pro Aktie steigen und Bitcoin könnte nach der Tesla-Meldung auf 100.000 € bis Ende März steigen.

Es sind schon seltsamere Dinge passiert.

Aber du musst verstehen, dass diese Bewegungen in beide Richtungen funktionieren können.

Die Börse wird dir keine Gewinne schenken, nur weil du denkst, dass du sie verdient hast.


Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Inhalte werden geladen
Related posts
Aktien

Was sind die Fundamentaldaten von Aktien?

4 Mins read
Analysten sprechen regelmäßig über Fundamentaldaten, aber was bedeuten sie? Und wie kannst du sie für deine Investmententscheidungen nutzen?
Aktien

Was ist FinTech? Eine Revolution der Finanzbranche

5 Mins read
Was FinTech ist, welche Vorteile aber auch Nachteile FinTech bietet und welche Dienstleistungen und Unternehmen existieren, erfährst du hier.
Aktien

Warum Quartalszahlen für Anleger wichtig sind

5 Mins read
Von allen Faktoren, die den Preis einer Aktie beeinflussen können – potenzielles Wachstum, Veränderungen in der Führung eines Unternehmens, allgemeine Marktstimmung, Hype,…
Werde informiert, wenn es einen neuen Beitrag gibt

Trag einfach deine E-Mail Adresse ein, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und über Neuigkeiten informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×
Aktien

GameStop: Alles, was du über Wallstreetbets vs. Hedgefonds wissen musst