Erste Schritte

5 Tipps, um als junger Mensch ein Vermögen aufzubauen

4 Mins read

Als Jugendlicher oder Person in seinen Zwanzigern möchte man sein Geld natürlich nur für die aufregende Dinge verwenden. Ausbildung oder Studium, die erste eigene Wohnung, Reisen und vieles mehr. Wenn so viele Dinge aktuell wichtiger erscheinen, denkt man doch nicht an die Zukunft? Oder etwa an Vermögensaufbau, selbst wenn das Gehalt noch recht gering ist? Dabei kannst du gar nicht früh genug anfangen, deine erste Investition zu tätigen und ein Vermögen aufzubauen. Welche Dinge man daher in jungen Jahren beachten sollte, erfährst du in diesem Beitrag.

#1 | Ziele setzen und schriftlich festhalten

Bevor du überhaupt mit dem Investieren beginnst, musst du dir erstmal Ziele setzen, die du mit diesem Vorhaben erreichen möchtest. Das Problem ist, dass viele den Traum vom Reichtum nicht realisieren, da ihnen konkrete und schriftlich fixierte Ziele fehlen.

Wer kein Ziel hat, wird nicht ankommen. Wer hingegen Ziele hat und diese verschriftlicht, erhöht seine Wahrscheinlichkeit erfolgreich zu sein. Anhand der Ziele kannst du dann entscheiden, welche Art von Investment du benötigst, um dein Ziel in einem bestimmten Zeitraum zu erreichen.

Bist du jung und hast noch einen langen Anlagehorizont vor dir, kannst du tendenziell mehr Risiko eingehen, als Personen die beispielsweise kurz vor dem Ruhestand stehen. Und damit kommen wir schon zum nächsten Punkt.

#2 | Kümmere dich zuerst um deinen Notgroschen!

Wenn du bereits im Berufsleben steckst und krank oder arbeitslos werden solltest, verdienst du nichts – aber die Lebenshaltungskosten laufen weiter. Daher solltest du dir unbedingt einen Notgroschen aufbauen, mit dem du dich gegen Unerwartetes schützen.

Es wäre gut, wenn dieses Kapital deine durchschnittlichen Kosten für mindestens 3 Monate, besser 6 abdeckt. Dieses Geld sollte nicht investiert werden. Lass es auf einem Tagesgeldkonto liegen, sodass du jederzeit Zugriff darauf hast.

#3 | Früh investieren und vom Zinseszins profitieren

Ein junges Alter zahlt sich besonders dann aus, wenn man bereits über eine Basis an Kapital verfügt, die man für sich arbeiten lässt. Dabei spielt die Höhe des Betrags eher eine sekundäre Rolle, denn fehlendes Kapital kannst du durch deine Zeit ausgleichen. Perfekt illustriert wird dieser Vorteil vom Zinseszinseffekt. Hier mal ein kurzes Beispiel.

Beispiel

Ohne ZinseszinsMit Zinseszins
100 + 20 x 5 = 200 Euro100 x 1,0520 = 265 Euro

#4 | Bleibe flexibel

Grundsätzlich solltest du nur Geld investieren, das du nicht dringend benötigst.

Gerade am Anfang deiner Berufslaufbahn hast du vermutlich noch kein richtiges Verhätlnis zum Geld. Im Laufe der Zeit entwickelt sich dafür ein Gespür, mit dem du einschätzen kannst, welche Einnahmen und Ausgaben wichtig sind und wie viel du für Investitionen beiseite legen kannst.

Deshalb rate ich dir am Anfang deines Vermögensaufbaus erstmal, nur kleine Beträge zu investieren, damit du ein Gefühl für die Märkte und ihre Schwankungen bekommst.

Später, wenn du einen ausgereiften Haushaltsplan hast, kannst du gerne auch mehr Geld für die Zukunft anlegen. Besonders bei jungen Menschen verändern sich die Lebensumstände häufig..

In solchen Lebenssituationen ist die Finanzplanung nur eingeschränkt möglich. Gerade in solchen Situationen ist der oben erwähnt Notgroschen von Vorteil.

Für einen Umzug oder ein Auslandssemester werden schnell mal ein paar tausend Euro benötigt. Da wäre es blöd, wenn dein ganzes Geld gerade am Aktienmarkt investiert wäre.

Du solltest daher deine Sparreserven nur in Anlagen investieren, die liquide sind, ohne dass du dabei Geld verlierst.

Ich empfehle dir daher, mindestens ein Drittel deines Vermögens oder 2-3 Nettomonatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto zu parken.

So bist du auf Veränderungen in deinem Leben ordentlich vorbereitet und kannst jederzeit auf deine Reserven zurückgreifen.

#5 | Auf die Ausgaben achten

Auch wer über kein “Startkapital” in jungen Jahren verfügt, kann einiges dafür tun, sich eine gute Ausgangslage zu verschaffen. Daher ist es wichtig, auf seine Ausgaben zu achten. Man sollte sich bewusst sein, dass alles Geld, das man unnötig ausgibt, nicht mehr für einen arbeiten und sich damit nicht vermehren kann.

So kann man sich beispielsweise fragen, ob man wirklich das neueste Smartphone braucht oder ob man sich regelmäßig einen Coffee to go holt, anstatt zu Hause einen zu kochen. Ein Verzicht in jungen Jahren – kombiniert mit geschickten Investitionen – kann sich später um ein Vielfaches auszahlen.

#6 | Den eigenen Weg finden

Was in vielen Ratgebern zum Vermögensaufbau viel zu kurz kommt, ist die Betrachtung des eigenen Entwicklungspotentials oder auch Humankapital genannt.

Wer als junger Mensch viel Zeit mit Arbeiten und Sparen verbringt, hat möglicherweise keine Zeit, sich darüber klar zu werden, welche Ziele er im Leben verfolgen möchte. Wer aus der Mittelschicht stammt, kann nur über die Verwirklichung der eigenen Ideen zu großem Wohlstand gelangen.

Denn ein ETF-Sparplan ermöglicht bei aller Disziplin die Erfüllung der großen Wünsche erst in späteren Lebensabschnitten. Der Zinseszinseffekt braucht bei kleinen Geldbeträgen eben Zeit, bis er seine große Wirkung entfalten kann. Ein heute 20-jähriger, der 150 EUR im Monat beiseitelegt, ist erst mit 77 Jahren Millionär.

Wem das zu lange dauert, der muss schauen, dass er seine Sparrate erhöhen kann. Das geht nur mit einem höheren Einkommen.

Der Weg dahin führt an einer guten Ausbildung oder der Bereitschaft, in anderen Feldern Risiken zu übernehmen (Auswandern, ein Unternehmen gründen, eine außergewöhnliche Ausbildung absolvieren usw.) nicht vorbei.

Zusammenfassung

Hier meine ultimativen Finanztipps für junge Leute:

  • Fange so früh wie möglich an zu sparen. Richte dir ein Sparkonto ein!
  • Informiere dich über Wertpapiersparpläne auf Basis von ETFs. Richte dir ein Depot ein!
  • Sei vorsichtig bei deinen ersten Investments. Halte viel Liquidität für Veränderungen bereit!
  • Verstehe, was Aktien sind und dass du Kursschwankungen in Zukunft aussitzen musst.
  • Kümmere dich um deine Ausbildung, um dein Einkommen zu maximieren!

Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Inhalte werden geladen
Related posts
AktienErste Schritte

Das passiert, wenn du 20 Jahre lang 100 € pro Monat in Aktien investierst

2 Mins read
Erfahre wie du mit einer monatlichen Investition von 100 € in Aktien & ETFs einen Notgroschen für die Zukunft aufbauen kannst. So kannst du 100 € investieren.
Erste SchritteETFs

Investiere nicht aufgrund von FOMO

5 Mins read
FOMO kann Investoren dazu verleiten, einige sehr dumme Dinge mit ihrem Geld zu tun. Hier ist, was du wissen musst, um erfolgreich zu investieren.
Erste SchritteETFs

ETF Rendite steigern: 5 ETF-Strategien für Beginner

6 Mins read
ETFs sind die beste Möglichkeit für Anfänger in den Aktienmarkt zu investieren. Doch dabei sollte man nicht nur wissen was ETFs überhaupt sind, sondern mit welcher Strategie man in sie investieren sollte. Daher zeige ich dir 5 ETF-Strategien, mit denen du deine Rendite steigern kannst.
Werde informiert, wenn es einen neuen Beitrag gibt

Trag einfach deine E-Mail Adresse ein, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und über Neuigkeiten informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.