Aktien

Aktien kaufen unter 18: So eröffnest du ein Depot als Minderjähriger

5 Mins read

Du möchtest dein Taschengeld, Geburtstags- / Weihnachtsgeld oder vielleicht auch das Geld von deinem Minijob an der Börse investieren? Dann gratuliere ich dir hier erst einmal zu dieser Klasse Entscheidung, denn sie ist der erste Schritt zu deiner finanziellen Unabhängigkeit. Sicherlich ist dir jedoch auch bekannt, dass du als Minderjähriger ohne Weiteres kein eigenes Depot eröffnen kannst. Doch das ist kein Problem! Nach diesem Beitrag wirst du einige Möglichkeiten kennen, um dein Geld trotzdem an der Börse investieren zu können.

Junior Depot

Die einfachste Möglichkeit ein Depot zu eröffnen und in Aktien zu investieren ist ein Junior Depot. Ich persönlich hatte ein solches Portfolio bei der Comdirect Bank. Im Alter von 16 Jahren habe ich dort begonnen, meine ersten Aktien- und ETF-Sparpläne auszuführen. Das Depot findest du hier.
Um dort ein Depot eröffnen zu können, müssen beide Elternteile zustimmen und den Antrag mit dir zusammen ausfüllen. Da mich meine Eltern immer bei meinen Entscheidungen unterstützt haben, erforderte es kaum Überzeugungsarbeit, worüber ich im Nachhinein sehr glücklich bin. Sollten deine Eltern jedoch etwas dagegen haben, empfehle ich dir, sie möglichst viel in das Geschehen mit einzubeziehen. Je mehr sie wissen, desto besser. Vielleicht lassen sie sich überzeugen und eröffnen im besten Fall ihr eigenes Depot, falls sie noch keins besitzen.

Verwandte fragen

Sollte beispielsweise deine Mutter dagegen sein, fragst du einfach deinen Vater. Sagt auch er Nein, geht’s zum nächsten Verwandten. Dieses Spielchen kannst du solange weiterspielen, bis keiner mehr übrig bleibt, der für dieses Vorhaben in Frage kommt.
Diese können zwar kein Junior Depot für dich eröffnen, aber sie können ein eigenes Depot eröffnen. Somit kaufst du die Aktien oder ETFs einfach über deine Verwandten anstatt über dein eigenes Depot.
Nachdem du volljährig bist, kannst du ein Depotübertrag veranlassen und die Aktien gehören nur dir.
Solltest du diesen Weg einschlagen und deine Aktien über Verwandte kaufen, sollten es nur Verwandte sein, denen du zu 100 Prozent traust. Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen komisch, doch man kann sich niemals komplett sicher sein.

Probleme oder Schwierigkeiten

Im schlimmsten Fall findest du niemanden der für dich ein Depot eröffnen will und daran kannst du auch erstmal nichts ändern, oder?
Ändern kannst du an der Tatsache leider wirklich nichts, doch bekanntlich führen mehrere Wege nach Rom. Daher empfehle ich dir dein Geld solange im Sparschwein liegen zu lassen, bist du volljährig bist oder deine Eltern oder Verwandten doch noch überzeugen konntest.

Je nachdem wie alt du bist verlierst du leider ein paar Jahre in denen dein Geld für dich arbeiten könnte, doch dafür kannst du mit 18 direkt starten und hast genug Kapital zur Verfügung.

Wie viel sollte ich investieren?

Im Normalfall bist du in diesem Alter noch mit deiner Ausbildung oder schulischen Karriere beschäftigt und hast dementsprechend keine Unsummen an Geld zur Verfügung. Trotzdem existieren einige Möglichkeiten, mit denen du dein Kapital vergrößern kannst.

Taschengeld

Bist du in der glücklichen Position überhaupt ein Taschengeld zu erhalten, solltest du definitiv darüber nachdenken zumindest einen Teil davon zu sparen. Je nachdem wie viel du davon ausgeben musst, beispielsweise für den Transport, Kleidung oder einfach um Freizeitaktivitäten zu finanzieren, kannst du deine Sparquote anpassen. Am Anfang kannst du ja mit einer Sparquote von von 5-10% beginnen und diese über die nächsten Monate kontinuierlich erhöhen.
Besonders Taschengelderhöhungen sollten genutzt werden, um deine Sparquote zu erhöhen. Da die Taschengelderhöhungen in den meisten Fällen keine riesigen Sprünge sind, solltest du auf jeden Fall mindestens 50% davon sparen und für deine Investments nutzen.
Auch Weihnachts- oder Geburtstaggelder haben besonders in jungen Jahren einen riesigen Einfluss auf dein Depot und sollten genutzt werden. Einen kleinen Teil solltest du beispielsweise für deinen Führerschein sparen und den Rest für deine Investments nutzen.

Nebenjobs

Falls du mit deiner monatlichen Sparquote noch nicht zufrieden bist und nachmittags, in den Ferien oder an Wochenenden noch Zeit hast, kannst du darüber nachdenken einen Minijob anzunehmen.
Ein Nebenjob wird mit Sicherheit nicht nur einen großen Effekt auf dein Depot haben, sondern eine gewisse Wertschätzung dem Geld gegenüber hervorbringen, die du vorher vielleicht noch nicht hattest. Nachdem ich einen Minijob angenommen habe, habe ich zum ersten mal in meinem Leben gemerkt, wie viel Arbeit eigentlich hinter jedem einzelnen Euro steckt. Dadurch habe ich wesentlich weniger leichtfertige Kaufentscheidungen getroffen und mehr investiert.
Denn die 50 Euro, die du heute zu ca. 7% jährlicher Rendite investierst, sind in 10 Jahren zu 100 Euro geworden. Das ist die Kraft des Zinseszinses, welche niemals unterschätzt werden sollte. Denn je länger du investierst, desto öfter kann sich dein Geld verdoppeln.

Zinseszins

Hier ein Beispiel ohne den Zinseszins:

Stell dir vor, wir legen 100 Euro für ein Jahr zu einem Zinssatz von 5% an.

Nach 1 Jahr: 100€ * 1,05 = 105€ Euro

Jezt stellt sich natürlich die Frage: Heben wir die 5 Euro Gewinn jetzt ab und kaufen uns etwas davon oder entscheiden wir uns dazu, die ganzen 105 Euro wieder zu 5 % anzulegen? Und genau jetzt ist es wichtig zu wissen, was mit deinem Kapital passieren würde, wenn du die 5 Euro abhebst. Genau nichts. Schließlich würdest du nie über dein Startkapital von 100 Euro hinauskommen, wenn du jedes Jahr die 5 Euro abhebst.Entschließt du dich jetzt aber dazu, dein Kapital jedes Jahr wieder anzulegen und nichts davon herauszunehmen, profitierst du schon im zweiten Jahr vom Zinseszins.

Beispiel mit Zinseszins:

Nach 2 Jahren: 105*1,05 = 110,25 EuroWie man sieht, erhält man nicht mehr nur 5€ pro Jahr, sondern schon 5,25€. Wiederholen wir das Szenario und sehen uns an was mit dem Kapital nach 20 Jahren geschehen würde.

Nach 20 Jahren mit Zinseszins: 100* 1,05^20 = 265 Euro
Nach 20 Jahren ohne Zinseszins: 100 + 20*5 = 200 Euro

Über die Anlagedauer von 20 Jahren wäre eine Differenz von 65 Euro entstanden. Aber sind wir mal realistisch, 265€ sind kein großes Vermögen. Daher sollte man einen Aktien oder ETF-Sparplan eröffnen, in den man monatlich beispielsweise 200 Euro investiert.

Über die Anlagedauer von 20 Jahren wäre eine Differenz von 65 Euro entstanden. Aber sind wir mal realistisch, 265€ sind kein großes Vermögen. Daher sollte man einen Aktien oder ETF-Sparplan eröffnen, in den man monatlich beispielsweise 200 Euro investiert.

Sparplan oder Einzelkauf

Sparplan

Einen Sparplan kann man bei der Comdirect ab 25 EUR erstellen. Die Gebühren belaufen sich immer auf 1,5%. Möchtest du also auf monatlicher Basis mehrere Aktien und ETFs kaufen, solltest du dies über einen Sparplan tun.

Einmalkauf

Ein Einmalkauf kostet bei der Comdirect mindestens 9,90 EUR je Order. Die Ordergebühr setzt sich aus einem Grundpreis in Höhe von 4,90 Euro sowie einem Provisionssatz von 0,25% vom Ordervolumen zusammen. 
Um weniger als die 1,5% bei einer Sparplanausführung zu zahlen, müsste die Einmalinvestition mindestens 666 EUR betragen.
Solltest du weniger als 666 EUR pro Kauf investieren lohnt sich ein Sparplan. Ansonsten ergibt ein Einmalkauf mehr Sinn.

Fazit

Hast du nun also alle Schritte befolgt, solltest du im Besitzt eines eigenen Depots sein. Des Weiteren weißt du nun, wie du deine Sparquote erhöhen kannst und warum du möglichst früh mit dem Investieren beginnen solltest.
Um jetzt herauszufinden welchen Investmentansatz du verfolgen solltest, kann ich dir diese beiden Artikel empfehlen.

  1. Was sind ETFs
  2. ETF-Portfolio für Beginner

Zu Beginn erscheint das Ganze ziemlich kompliziert und eventuell auch ein wenig unheimlich, doch mach dir keine Sorgen. Je früher du anfängst und Fehler machst, desto besser. Das wichtigste ist dass man einfach beginnt, denn jeder hat mal klein angefangen, sogar Warren Buffett.

Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.
Titelbild

Related posts
Aktien

Aktienarten - Einfach erklärt

2 Mins read
Welche Aktienarten es gibt, welchen Zweck sie erfüllen und warum manche besser sind als andere, erfährst du hier – Einfach erklärt!
Aktien

Wie hoch ist die durchschnittliche jährliche Rendite des S&P 500?

3 Mins read
Historischen Aufzeichnungen zufolge lag die durchschnittliche jährliche Rendite des S&P 500 seit dessen Gründung bei etwa 10 bis 11%.
Aktien

Fear and Greed Index erklärt - Angst & Gier an der Börse

3 Mins read
Angst und Gier sind Emotionen denen wir an der Börse täglich ausgesetzt sind! Der Fear & Greed Index von CNN versucht dies messbar zu machen.
Werde informiert, wenn es einen neuen Beitrag gibt

Trag einfach deine E-Mail Adresse ein, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und über Neuigkeiten informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.