AktienETFs

In den ETF S&P 500 investieren – Was wäre passiert?

4 Mins read

Der S&P 500-Index ist zum Paradigma des US-Aktienmarktes geworden, und mehrere Investmentfonds und ETFs, die den Index passiv abbilden, sind zu beliebten Anlageinstrumenten geworden. Diese Fonds versuchen nicht, den Index durch aktiven Handel, Aktienauswahl oder Market Timing zu übertreffen, sondern verlassen sich stattdessen auf die inhärente Diversifikation des breiten Index, um hohe Renditen zu erzielen. In der Tat erzielt der Index über lange Zeiträume in der Regel bessere Renditen als aktiv verwaltete Portfolios, insbesondere nach Berücksichtigung von Steuern und Gebühren.

Was wäre also aus deinem Geld geworden, wenn du gerade den S&P 500 mit einem ETF oder einem passiven Anlageinstrument abgebildet hättest?

Was wäre passiert?

Der S&P 500 wird häufig als Maßstab für den Anlageerfolg verwendet. Aktive Investoren oder die, die Stock-Picking betreiben werden im Nachhinein häufig anhand dieser Benchmark beurteilt, um ihr Know-how zu bewerten.

Kurz nachdem Donald Trump in das Rennen um die Nominierung der Republikaner zum Präsidenten eingetreten war, konzentrierte sich die Presse auf sein Nettovermögen, das er auf 10 Milliarden US-Dollar bezifferte. Finanzexperten schätzen sein Nettovermögen hingegen auf bescheidenere 4 Milliarden US-Dollar. Einer der Eckpfeiler von Trumps Kampagne war sein Erfolg als Unternehmer und seine Fähigkeit, solchen Wohlstand zu schaffen. Finanzexperten weisen jedoch darauf hin, dass sein Nettovermögen, wenn Trump seine Immobilienbestände mit einem geschätzten Wert von 500 Millionen US-Dollar im Jahr 1987 liquidiert und in den S&P 500-Index investiert hätte, bis zu 13 Milliarden US-Dollar betragen würden.

Dies ist nur ein weiteres Beispiel dafür, wie der S&P 500 Index weiterhin als Standard für die Messung der Anlageperformances gilt. Fondsmanager erhalten viel Geld, um Renditen zu erzielen, die den S&P 500 übertreffen sollen. Diese Aufgabe erfüllen jedoch nur die Hälfte der Anlageverwalter. Besonders auf lange Sicht nimmt diese Zahl noch weiter ab. Dies ist der Grund, warum sich immer mehr Anleger für Indexfonds und Exchange Traded Funds (ETFs) entscheiden, die lediglich versuchen, die Wertentwicklung dieses Index abzubilden.
Wenn Trump dies 1987 getan hätte, wäre sein Vermögen bei einer jährlichen Rendite von 9,7 %, um insgesamt 1339 % gewachsen. Aber im Nachhinein ist es natürlich immer einfacher, Entscheidungen zu kritisieren.

Vergangenheit nutzen, um Aussagen über die Zukunft zu treffen

Du kannst diese Übung immer wieder wiederholen, um zu versuchen, ein hypothetisches Szenario zu finden, das sich in den nächsten 20 Jahren voraussichtlich abspielen wird, oder einfach die allgemeinere Annahme einer durchschnittlichen jährlichen Rendite seit Beginn des Aktienmarkts anwenden, die inflationsbereinigt 6,86 % beträgt. Damit kann man davon ausgehen, dass deine Investition in Höhe von 10.000 Euro in 20 Jahren auf 34.000 Euro ansteigen würde. Wie er sich unter ähnlichen Umständen in Zukunft entwickeln könnte.

Einer der Hauptgründe, warum es unmöglich ist, die Aktienmarktrenditen über einen langen Zeitraum vorherzusagen, ist die Existenz schwarzer Schwäne. Schwarze Schwäne sind große katastrophale Ereignisse, die den Marktverlauf augenblicklich verändern können. Die Terroranschläge vom 11. September 2001 waren beispielsweise so ein schwarzer Schwan-Ereignis, welches die Wirtschaft und die Märkte jahrelang erschütterte.
Ihre Bezeichnung entstand aufgrund ihres seltenen Auftretens. Trotz dessen sind sie häufig genug, um sie bei einem Blick in die Zukunft mitzuberücksichtigen. Auch der aktuelle Fall des Coronavirus könnte so einen schwarzen Schwan darstellen. Und wie bei allen vorherigen schwarzen Schwänen auch tauchte das Coronavirus plötzlich auf und sorgte für Panik und Problemen auf den Kapitalmärkten und in der Weltwirtschaft.

Zusätzlich müssen auch die Marktzyklen berücksichtigt werden, die innerhalb eines Zeitraums von 20 Jahren auftreten können. In den letzten 20 Jahren gab es drei Bullenmärkte und zwei Bärenmärkte, wobei die durchschnittliche Dauer der Bullenmärkte 80 Monate betrug, während die durchschnittliche Dauer bei den Bärenmärkten bei 20 Monaten lag. Seit Beginn der Börse betrug das Verhältnis von Bullenmarktjahren zu Bärenmarktjahren ungefähr 60:40. Sie können mehr positive als negative Jahre erwarten. Darüber hinaus beträgt die durchschnittliche Gesamtrendite eines Bullenmarktes 415 %, verglichen mit einem durchschnittlichen Gesamtverlust für Bärenmärkte von -65 %.

Auswahl eines hypothetischen Szenarios

Die letzten 20 Jahre von 1996 bis 2016 umfassten nicht nur drei Bullenmärkte und zwei Bärenmärkte, sondern erlebten auch einige große schwarze Schwäne mit den Terroranschlägen von 2001 und der Finanzkrise von 2008. Außerdem gab es einige Kriegsausbrüche zusätzlich zu den weit verbreiteten geopolitischen Konflikten. Dennoch gelang es dem S&P 500, mit reinvestierten Dividenden eine Rendite von 8,2 % zu erzielen. Inflationsbereinigt betrug die Rendite 5,9 %, was eine Investition von 10.000 Euro auf 31.200 Euro bedeutet hätte.

Bei einer anderen 20-Jahres-Spanne, die auch drei Bullenmärkte, aber nur einen Bärenmarkt umfasste, ist das Ergebnis sehr unterschiedlich. Im Zeitraum von 1987 bis 2006 erlitt der Markt im Oktober 1987 einen starken Crash, gefolgt von einem weiteren schweren Crash im Jahr 2000. Trotz der zwei Crashs konnte bei reinvestierten Dividenden eine durchschnittliche Rendite von 11,3 % oder eine inflationsbereinigte Rendite von 8,5 % erzielt werden. Inflationsbereinigt wären die im Januar 1987 investierten 10.000 Euro auf 51.000 Euro angewachsen.

Du kannst diese Übung immer wieder wiederholen, um zu versuchen, ein hypothetisches Szenario zu finden, das sich in den nächsten 20 Jahren voraussichtlich abspielen wird, oder einfach die allgemeinere Annahme einer durchschnittlichen jährlichen Rendite seit Beginn des Aktienmarkts anwenden, die inflationsbereinigt 6,86 % beträgt. Damit kann man davon ausgehen, dass Deine Investition in Höhe von 10.000 Euro in 20 Jahren auf 34.000 Euro ansteigen würde.

Fazit

Obwohl man die Wertentwicklung des S&P 500 Index für die nächsten 20 Jahre nicht vorhersagen kann, weiß man zumindest, dass man mit Geduld und einem langfristigen Anlagehorizont von 20 Jahren, historisch gesehen sehr gute Gewinne erzielen konnte. In seinem jährlichen Brief an die Aktionäre von 2014 fügte Warren Buffett seinem Testament einen Auszug hinzu, in dem angeordnet wurde, dass das Erbe seiner Kinder in einen S&P 500 Index-Fonds angelegt werden soll, da die „langfristigen Ergebnisse dieser Maßnahme denen der meisten Anleger überlegen sein werden – ob Pensionsfonds, Institutionen oder Einzelpersonen – die Manager mit hohen Gebühren beschäftigen. “


Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Related posts
Aktien

Bärenmärkte und ihre anschließende Erholung

3 Mins read
Bärenmärkte sind Perioden, in denen der Aktienmarkt gegenüber dem jüngsten Höchststand (z.B. einem 52-Wochen-Hoch) um 20 % oder mehr sinkt. Mit dem S&P 500 Index als Maß gab es seit 1926 16 Bärenmärkte, durchschnittlich alle sechs Jahre.
Aktien

Leerverkauf: Einfach erklärt

3 Mins read
Leerverkäufe umfassen den Verkauf von Aktien, die der Verkäufer nicht besitzt oder von Aktien, die der Verkäufer von einem Makler…
Aktien

Aktien Recherche: Wie du gute Chancen erkennst

2 Mins read
Diese Tipps solltest du kennen, wenn du gute Unternehmen erkennen möchtest und mit dem Investieren beginnen willst.
Werde informiert, wenn es einen neuen Beitrag gibt

Trag einfach deine E-Mail Adresse ein, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und über Neuigkeiten informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.