Kryptowährungen

Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung vergleichen: Wie geht das?

5 Mins read

Die Marktkapitalisierung ist einer dieser Finanzbegriffe, die man immer wieder hört, aber bei denen sich der Großteil der Leute trotzdem fragt, was es überhaupt bedeutet. Ich erinnere mich daran, wie ich erst einmal alle Begriffe im Internet recherchieren musste, als ich mit dem Investieren begonnen habe. Beginnen wir also mit einer Definition, was die Marktkapitalisierung ist und warum sie in den traditionellen Märkten wertvoll ist. Dann schauen wir uns die Marktkapitalisierung von Bitcoin an und wie, oder ob du sie nutzen kannst, um Kryptowährungen untereinander zu vergleichen.

Die Grundlagen der Marktkapitalisierung

Market Cap ist die Abkürzung für Marktkapitalisierung. Dies ist eine Kennzahl, die von Investoren benutzt wird, um herauszufinden, wie groß ein Unternehmen ist. Die Marktkapitalisierung wird berechnet, indem man die Anzahl der verfügbaren Aktien / Anteile mit dem Preis multipliziert, für den die Anteile verkauft werden.

Zum Beispiel hat ein Unternehmen, welches 1 Million Aktien ausgegeben hat und deren Aktie 50 € pro Stück kostet, eine Marktkapitalisierung von 50 Millionen Dollar.

Generell gilt, je größer die Marktkapitalisierung eines Unternehmens ist, desto stabiler ist die Investition. Es gibt mehrere Faktoren, die eine Investition über die Marktkapitalisierung hinaus beeinflussen können, doch viele Investoren nutzen die Marktkapitalisierung als ein Werkzeug, um zu wissen, wo sie investieren sollten und wie riskant die Investition ist.

Bei traditionellen Aktien werden Unternehmen, die eine Marktkapitalisierung von 10 Milliarden Dollar oder mehr haben, als Large-Cap-Unternehmen bezeichnet. Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung zwischen 3 und 10 Milliarden Dollar gelten als Mid-Cap-Unternehmen mit mehr Raum für Wachstum. Marktkapitalisierungen zwischen $300 Millionen und $3 Milliarden stellen Small-Cap-Unternehmen dar und sind in der Regel riskantere Investitionen.

Mit wachsender Popularität von Kryptowährungen begannen Anleger auch dort die Marktkapitalisierungen verschiedener Coins zu verfolgen. Da der Großteil des Marktes – besonders neue und kleine Kryptowährungen – kaum reguliert sind, solltest du immer zusätzliche Faktoren bei deiner Investitionsentscheidung berücksichtigen.

Wie sich die Marktkapitalisierung auf Bitcoin und andere Kryptowährungen bezieht

Bitcoins Marktkapitalisierung und die anderer Coins können dazu verwendet werden, um den Wert verschiedener Blockchain-Projekte zu vergleichen.

Jedoch gibt es einige ernsthafte Probleme mit diesem Ansatz. Verstehe mich bitte aber nicht falsch, denn es ist nicht so, dass die Marktkapitalisierung kein nützliches Werkzeug für die Kryptowährung. Es ist eben wichtig zu erkennen, dass Kryptowährungen mit Risikofaktoren kommen, die nicht mit dem traditionellen Aktienmarkt verbunden sind, und zu verstehen, wie man diese Risiken kompensieren kann.

Einer der wichtigsten Risikofaktoren, den man bei der Bewertung der Marktkapitalisierung von Kryptowährungen beachten sollte, ist die geringe Liquidität der Märkte. Dies geschieht in der Regel, weil Kryptowährungen verloren gehen können, wie zuletzt in den Medien immer häufiger berichtet wurde. Beispielsweise haben die Betroffenen ihr Passwort zu ihrer Bitcoin-Wallet vergessen, sodass sie keinen Zugriff mehr auf ihre Coins haben.

Die Gefahren von verlorenen Kryptowährungen

Das größte Problem bei der Verwendung der Marktkapitalisierung als Maß dafür, wie groß eine bestimmte Kryptowährung ist (wie man es bei einem börsennotierten Unternehmen tun würde), ist, dass es viele Situationen gibt, in denen Teile der Kryptowährung sich nicht mehr im Umlauf befinden.

Diese eingesperrten oder verlorenen Coins können die tatsächliche Marktkapitalisierung einer Kryptowährung beeinflussen.

Wenn man sich die Marktkapitalisierung von Bitcoin ansieht, ist es beispielsweise wichtig zu berücksichtigen, dass sich rund 20 Prozent aller Coins auf Wallets befinden, auf die kein Zugriff mehr besteht.

Wenn man sich also die Marktkapitalisierung ansieht, die aus dem Preis eines Bitcoins, multipliziert mit der Anzahl aller Bitcoins entsteht, sollte man wirklich die „fehlenden“ Bitcoin herausrechnen, um zu sehen, wie hoch die echte Marktkapitalisierung ist.

Ein weiteres Beispiel dafür ist die Firma Steem. Im Jahr 2018 wurde ihre Marktkapitalisierung mit mehr als 400 Millionen Dollar bewertet. Aber ein großer Teil ihres Wertes war in etwas namens Steem Power – einer Art sozialem Netzwerk – eingeschlossen, was bedeutet, dass der Wert der Marktkapitalisierung unglaublich irreführend war.

Auch Krypto-Wale können irreführende Marktkapitalisierungen erzeugen. In vielen Fällen – vor allem bei kleineren Projekten – hält ein einziges Unternehmen einen Großteil der Coins von Anfang an. Wenn diese Wale dann jedoch ihre gesamten Anteile auf einmal auf den Markt werfen, stürzen der Kurs und die Marktkapitalisierung ab.

Die Quintessenz ist also, dass wenn du Kryptowährungen nach Marktkapitalisierungen vergleichst, sichergestellt sein muss, dass es ist nicht das einzige Kriterium ist, das auf deine Bewertung Einfluss nimmt.

Wichtige Metriken beim Vergleich von Kryptowährungen

Nachdem wir uns nun angesehen haben, warum die Marktkapitalisierung beim Vergleich von Kryptowährungen etwas irreführend sein kann, wollen wir uns nun einige wichtige Metriken ansehen, die du beim Vergleich und der Bewertung von Kryptowährungen berücksichtigen solltest.

Metcalfesches Gesetz

Wenn es darum geht, Kryptowährungen zu vergleichen, ist die erste Metrik, die du außerhalb der Marktkapitalisierung beachten solltest, das Metcalfesche Gesetz. Es kann dir darüber Auskunft geben, wie stark ein Netzwerk ist. Doch bevor wir damit beginnen, gibt es erst einmal eine kurze Definition dieses Gesetzes.

Im Prinzip stellt es eine Faustregel über das Kosten-zu-Nutzenverhältnis von Kommunikationssystemen dar. Doch es gilt eben nicht nur für Kommunikationssysteme wie Telefone oder das Internet, sondern auch Finanznetzwerke wie Bitcoin.

„Je mehr Teilnehmer das System nutzen, umso mehr wächst die Vernetzung unter den Teilnehmern und umso stärker ist der Nutzen des Systems. Die Möglichkeiten der Interaktion steigen, da zahlreiche Anlaufpunkte hinzukommen. So ist beispielsweise ein Telefon nutzlos, wenn es nicht mindestens ein anderes gibt, welches man anwählen kann. Je mehr Telefone hinzukommen, umso mehr Vernetzungen bezüglich der Kommunikation der Nutzer untereinander können auch entstehen.“

Wenn du dir jetzt mal beispielsweise die Nutzerentwicklung des Bitcoin-Netzwerkes anschaust, wird diese ziemlich genau auch die wachsende Menge der Transaktionen im Netzwerk widerspiegeln. Doch dabei sollte man beachten, dass nur aktive Nutzer auch den Nutzen des Netzwerkes steigern.

Eine Warnung zum Metcalfeschen Gesetz

Wie andere Dinge auch ist das Metcalfesche Gesetz nicht ganz unfehlbar. Es kann leicht ausgehebelt werden, wenn es Netzwerke gibt, die sehr niedrige Transaktionsgebühren haben. Super niedrige Transaktionsgebühren bedeuten, dass es kaum Hürden bei der Nutzung des Netzwerkes gibt, was zu vielen kleineren irrelevanten Transaktionen führt, die das Gesetz aus der Ruder bringen. Daraus resultiert, dass die Nutzeranzahl höchstwahrscheinlich nicht mehr dem Transaktionsaufkommen entspricht.

Liquidität

Eine zweite Metrik, auf die du beim Vergleich von Kryptowährungen achten solltest, ist die Liquidität. Bereits oben im Artikel habe ich diese Tatsache erwähnt, denn du solltest auf jeden Fall sicherstellen, wie viel Handel in einer Kryptowährung tatsächlich stattfindet. Ein Mangel an Handel könnte ein schlechtes Zeichen für die Nutzbarkeit des Netzwerkes sein oder auch einfach ein Indiz für geringe Nutzerzahlen darstellen.

Monatliche Volumina

Die letzte Metrik, die ich empfehle zu beobachten, ist das monatliche Volumen. Es ist eine wirklich gute Idee, sich von täglichen Volumina fernzuhalten. Tägliche Volumina können aufgrund ihrer Volatilität trügerisch sein.

Kryptowährungen sind immer noch ein ziemlich volatiles Investment, besonders auf kurze Zeiträume gesehen. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie die Marktkapitalisierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen tatsächlich funktioniert. Außerdem musst du auch wissen, was die mit deinem Investment verbundenen Risiken sind. Daher ist es essenziell das Projekt zu verstehen und zu wissen und nachvollziehen können, welches Problem damit gelöst werden kann. Zudem solltest du nur Geld investieren, welches du bereit bist zu verlieren.


Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Inhalte werden geladen
Related posts
Kryptowährungen

Ist Bitcoin Mining 2021 noch profitabel?

5 Mins read
Ob Bitcoin Mining im Jahr 2021 noch profitabel ist und unter welchen Voraussetzungen es sich noch lohnt, erfährst du in diesem Beitrag.
Kryptowährungen

3 Wege, mit DeFi passives Einkommen zu generieren

6 Mins read
Erfahre wie du durch Staking, Lending, und Liquidity Mining, passives Einkommen mit DeFi (Decentralized Finance ) generieren kannst.
Kryptowährungen

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Kauf von Bitcoin? – Die wichtigsten Grundlagen

4 Mins read
Beim Kauf von Bitcoins kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an. Hier gibt es aktuelle Informationen darüber, wann man in die Kryptowährung investieren sollte.
Werde informiert, wenn es einen neuen Beitrag gibt

Trag einfach deine E-Mail Adresse ein, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und über Neuigkeiten informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.