Basiswissen

P2P Kredite – Einfach Erklärt

4 Mins read
  • P2P steht im englischen für Peer-to-Peer. In Bezug auf die Kredite bedeutet das, dass sie zwischen Privatpersonen vergeben werden.

Was sind P2P Kredite?

P2P steht im englischen für Peer-to-Peer. In Bezug auf die Kredite bedeutet das, dass sie zwischen Privatpersonen vergeben werden. Daher treten die Kreditgeber- und nehmer immer als Privatpersonen auf. Somit unterscheidet sich diese Form der Kreditvergabe von der herkömmlichen Art & Weise, indem das Mitwirken von regulären Banken, in den meisten Fällen ausgeschlossen ist. P2P Kredite sind also keine klassischen Bankkredite. Der Verwendungszweck variiert von Hypotheken über Autokredite, bis hin zu Verbraucherkrediten.

Seit wann existieren P2P Kredite?

Das britische Unternehmen Zopa etablierte sich im Jahr 2005, als weltweit erste Plattform für die Vergabe von P2P Krediten. 2006 folgte dann die US-amerikanische Plattform Prosper Marketplace. Der erste deutsche Anbieter eLolly, startete dann im Jahr 2007. Heutzutage sind zahlreiche dieser Plattformen im Internet zu finden. Aktuell ist lettische Unternehmen Mintos der weltweite Marktführer mit einem Gesamtvolumen von ca. 4,3 Mrd. Euro [Stand: 26.12.2019].

Wo werden P2P Kredite vergeben?

Vor allem durch das Internet gewann diese Art der Kreditvergabe an großer Popularität. Die Vergabe von den Krediten findet daher auf Online-Plattformen statt. Diese haben die Aufgabe, Angebot und Nachfrage zusammenzuführen. Die größten europäischen Plattformen sind die folgenden:

  • Mintos
  • Bondora
  • Auxmoney
  • EstateGuru
  • Twino
  • Viainvest
  • Viventor

Wie funktioniert die Kreditvergabe?

Wie zuvor arbeitet die Plattform als Vermittler zwischen Investoren und Kapitalanbahnern. Du als Investor legst dein Geld also bei der Plattform an und die Plattform vergibt es an die Kapitalanbahner weiter. Diese nutzen es wiederum, um es den Kreditnehmern zur Verfügung zu stellen.

Im Gegenzug für die Vergabe von den Krediten erhalten die Kapitalanbahner Zinsen von den Kreditnehmern zurück. Sind dann auch noch die eigentlichen Schulden zurückgezahlt worden, geben die Kapitalanbahner das Geld dann wieder über die Plattform an die Investoren zurück. Die Plattform und Kapitalanbahner erhalten dafür im Gegenzug einen kleinen Teil deiner Rendite.

Was passiert, wenn der Kreditnehmer den Kredit nicht zurückzahlt?

Das Risiko eines Totalausfalls der Kreditrückzahlung ist relativ gering. Tritt dieser Fall jedoch ein, gibt es noch die sogenannte Rückkaufgarantie. In der Regel treten aber häufiger Verzögerungen von 30 bis zu 60 Tagen bei der Rückzahlung der Kredite auf. Es gibt jedoch auch Plattformen, die keine Rückkaufgarantie anbieten bzw. wo Investoren die Möglichkeit haben, in Kredite ohne Rückkaufgarantie zu investieren.

Was ist die Rückkaufgarantie:

Die Rückkaufgarantie ist ein Versprechendes Kreditanbahners, den im Verzug befindlichen Kredit nach 30 Tagen (Vianivest) bzw. nach 60 Tagen (Mintos, Peerberry) in voller Höhe samt Zinsen und Verzugsgebühren abzukaufen. Das Ausfallrisiko übergeht damit an den Kreditanbahner und dein Kapital wird nach den getroffenen Vorgaben reinvestiert.

Wer finanziert die Rückkaufgarantie?

Jeder Kredit wird zu einem bestimmten Zinssatz an den Kreditnehmer ausgegeben. Dieser Zinssatz wird unter den Investoren, der P2P-Plattform und dem Kreditanbahner aufgeteilt. Zu welchen Anteilen diese Aufteilung stattfindet, ist nicht bekannt. Die P2P-Plattformprüft jedoch, ob der Kreditanbahner genug Zinsen behält, um nicht nur seine Kosten zu decken, sondern auch mögliche Ausfälle und die Rückkaufgarantie davon finanzieren zu können. Somit enthält der an den Kreditnehmer ausgegebene Zinssatz, auch die Kosten für die Rückkaufgarantie.

Vorteile von P2P Krediten

Rendite

Die Rendite, welche im Durchschnitt bei ca. 12 % p.a. liegt, ist der wohl ausschlaggebendste Faktor für eine Investition in diese Anlageklasse.

Risikostreuung

Das Risiko innerhalb dieser Anlageklasse wird durch das Streuen des Geldes, auf viele einzelne kleine Kredite gesenkt. Somit besteht nicht mehr die Gefahr, dass ein ausgefallener Kredit zum Totalverlust führt. Außerdem sinkt das Risiko deines gesamten Portfolios, durch das Hinzufügen einer zusätzlichen Anlageklasse. Je mehr Anlageklassen enthalten sind, desto geringer ist auch das Risiko eines Totalverlusts. Trotz dessen sollten P2P Kredite nicht mehr als 5 % von deinem Gesamtvermögen ausmachen. Warum das so ist, erfährst du in den Nachteilen.

Verfügbarkeit des Geldes

Plattformen wie Bondorabieten mit Produkten wie Go&Grow die Möglichkeit, jederzeit Zugriff auf sein Geld zu haben, ohne eine starke Einschränkung seiner Rendite erwarten zu müssen. Diese liegt laut Bondora bei ca. 6,75 % p.a. Damit werden alle Festgeld- und Sparkonten in ihrer Rendite übertroffen. Jedoch muss auch dazu gesagt werden, dass diese Rendite auch ein erhöhtes Risiko mit sich bringt.

Nachteile von P2P Krediten

Insolvenz des Kreditanbahners

In diesem Fall werden Maßnahmen getroffen, damit Investoren weiterhin die Rückzahlungen von den Kreditnehmern erhalten. Sie sind zuvor ja einen Vertrag mit dem Kreditgeber eingegangen. Im Fall, dass der Kreditgeber insolvent wird, bleibt dieser Vertrag dennoch bestehen. Bei Mintos werden die Rückzahlungen beispielsweise von der Plattform selbst übernommen.

Marktrisiko

Das Marktrisiko ist bei jeder Investition vorhanden. Die politische Situation im Land sowie die gesamtwirtschaftliche Lage kann jede Anlageform treffen. Wichtig ist es hier, am Ball zu bleiben, regelmäßig Nachrichten zu verfolgen und neue Regulierungen kritisch zu hinterfragen. Anhand von diesen Informationen können Maßnahmen getroffen werden, um deine Investition aus einem bestimmten Land zu entziehen. Eine Lösung hierfür ist die Streuung über verschiedene Länder.

Plattformrisiko

Hier geht es um das mögliche Risiko, dass die Plattform Konkurs anmeldet. Um dieses Risiko einzugrenzen, sollte man sich vor dem Investieren über die Geschäftsstrategie sowie die wirtschaftlichen Kennzahlen informieren. Die jährlichen Geschäftsberichte sind unter „annual financial report [P2P Plattform]” zu finden.


Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Related posts
Basiswissen

Spekulieren vs. Investieren: Was ist der Unterschied?

5 Mins read
Die Begriffe Spekulieren vs. Investieren klingen im ersten Moment recht ähnlich, doch beim Vergleich werden die Unterschiede schnell deutlich.
Basiswissen

Asset Allocation: Diese Möglichkeiten hast du

5 Mins read
Die Asset Allocation ist eine altehrwürdige Anlagemethode. Auf diese Weise verfolgen Manager großer Pensionsfonds und viele andere …
BasiswissenErste Schritte

3 Gründe, warum du unbedingt Aktien kaufen solltest

3 Mins read
Investitionen sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Finanzplans. Leider investieren viele Menschen nicht und suchen stattdessen Ausreden.
Werde informiert, wenn es einen neuen Beitrag gibt

Trag einfach deine E-Mail Adresse ein, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und über Neuigkeiten informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.