Was ist das Geschäftsmodell von Alibaba?

Das Geschäftsmodell von Alibaba ist es, der Vermittler für Käufer und Verkäufer rund um den Globus zu sein. Mit ihrem E-Commerce Geschäftsmodell schaffen sie das.

Was ist das Geschäftsmodell von Alibaba

Das Geschäftsmodell von Alibaba: Ein Überblick

Es ist verlockend, Alibaba (BABA) als chinesische Alternative zu amerikanischen Online-Handelsriesen wie Amazon (AMZN) und eBay (EBAY) zu beschreiben. Aber das Geschäftsmodell von Alibaba ist in mancher Hinsicht überraschend anders als das der führenden E-Commerce-Unternehmen in den USA:

  • Alibaba
  • Taobao
  • Tmall

Alle drei sind Markennamen für E-Commerce-Websites, die verschiedene Arten von Käufern und Verkäufern miteinander verbinden und es Alibaba ermöglichen, als Mittelsmann für Chinas aufstrebende E-Commerce-Industrie zu agieren.

Das Geschäftsmodell von Alibaba im Detail

Alibaba (BABA) rühmt sich mit einer Vielzahl von atemberaubenden Statistiken. Laut emarketer entfielen im Jahr 2020 53,3 % aller Online-Einzelhandelsumsätze in China auf das Unternehmen.

Laut Alexa, einem Datenanalyseunternehmen von Amazon, belegen alle drei Kerngeschäfte des Unternehmens seit 2020 Plätze in der Liste der 10 beliebtesten Websites weltweit.

Im Juni 2020 hatte das Unternehmen 758 Millionen aktive Nutzer, gegenüber 742 Millionen im vorherigen Quartal. Das ist mehr als die doppelte Bevölkerung der USA.

Alibaba verzeichnete am 11. November 2020, dem Datum des jährlichen chinesischen Äquivalents zum Black Friday, dem Singles Day, Bestellungen im Wert von 74,1 Milliarden US-Dollar. Das war fast doppelt so viel wie der vorherige Rekordverkaufstag von 38,4 Milliarden Dollar am vorherigen Singles Day im Jahr 2019. Diese Zahlen trotzen dem anhaltenden Handelskrieg des Landes mit den USA und den globalen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie.

Alibaba B2B

Alibaba.com wurde 1999 in Hangzhou von Jack Ma, einem ehemaligen Englischlehrer, zusammen mit einer Gruppe von 17 Freunden gegründet. Es ist eine Business-to-Business-Handelsplattform, die Hersteller und Großhändler mit Käufern aus der ganzen Welt verbindet.

Händler zahlen jährliche Verkäufergebühren und Verkaufsprovisionen an Alibaba. Sie können eine begrenzte Anzahl von Produkten kostenlos einstellen, haben aber die Möglichkeit, für eine Reihe von Vorteilen zu zahlen, wie z. B. eine größere Präsenz auf der Website und unbegrenzte Produktauflistungen.

Taobao B2C

Auf Chinesisch bedeutet Taobao “Suche nach Schätzen”. Taobao.com hat sich zu Chinas größter Shopping-Website entwickelt. Im Jahr 2003 gestartet, listet Taobao hunderte Millionen Produkte und Dienstleistungen von Millionen von Verkäufern auf.

Taobao erhebt keine Transaktionsgebühren und die Seite ist für Händler kostenlos, eine Strategie, die der Seite geholfen hat, eine enorme Nutzerbasis in China zu gewinnen. Die Haupteinnahmequelle sind Werbegebühren, die von Händlern gezahlt werden, die sich von den buchstäblich Millionen von Konkurrenten auf der Website abheben wollen.

Während Alibaba.com auf Business-to-Business ausgerichtet ist, ist Taobao auf Business-to-Consumer oder Consumer-to-Consumer fokussiert und ermöglicht es kleinen Unternehmen und Einzelpersonen, Online-Shops zu eröffnen.

Um Käufern die Auswahl unter der großen Anzahl von Händlern zu erleichtern, verfügt die Website über ein Bewertungssystem, das angibt, wie viele Transaktionen jeder Verkäufer erfolgreich abgeschlossen hat. Käufer können Händlern über die Messenger-Software der Alibaba Group direkt Fragen stellen.

Händler haben die Möglichkeit, Werbung und andere Dienstleistungen zu kaufen, die ihnen helfen, auf der Website hervorzustechen und den Umsatz zu steigern. Werbetreibende können zwischen Pay-for-Performance und Display-Marketing wählen. Diese Anzeigen sind das primäre Mittel, durch das Alibaba Geld mit Taobao verdient.

Tmall Multinational Brands

Ein weiteres Geschäftsmodell ist Tmall.com, das 2008 an den Start ging und Markenprodukte anbietet, die auf Chinas wachsende Mittelschicht ausgerichtet sind. Während Taobao sich eher an kleine Händler und Einzelverkäufer richtet, konzentriert sich Tmall auf größere Unternehmen, darunter multinationale Marken wie Nike (NKE) und Apple (AAPL).

Es war Tmall, das 2009 den Singles Day als jährliches Werbe-Event ins Leben gerufen hat.

Tmall erhebt von Händlern eine Anzahlung, eine jährliche Gebühr und eine Provisionsgebühr für Transaktionen. Verkäufer auf Tmall haben Zugang zu Analysetools, die die Anzahl der Besucher, Seitenaufrufe und Kundenbewertungen anzeigen, die ihnen helfen, ihre Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Tmall ist der Teil von Alibaba, der eBay und Amazon am ähnlichsten ist, die ebenfalls Transaktionsgebühren von Drittanbietern erheben.

Alibaba’s amerikanische Unternehmungen

Bislang hatte Alibaba nur begrenzten Erfolg beim Einstieg in den US-Verbrauchermarkt.

Im Jahr 2015 verkaufte Alibaba seine US-Einzelhandelswebsite 11Main.com an OpenSky, zusammen mit den Logistik- und Fulfillment-Unternehmen, die sie unterstützten. Alibaba besaß mit diesem Deal 37 % von OpenSky.

Das Unternehmen hat in andere US-Unternehmen investiert, darunter Zulilly, Snapchat und Lyft.

Alibaba betrieb 11Main nur ein Jahr lang, was zu Spekulationen unter den Anlegern führte, dass das Unternehmen in erster Linie nur daran interessiert sei, sein amerikanisches Branding vor dem Börsengang im September 2014 zu stärken.

Software vs. Lagerhäuser

Im Gegensatz zu Amazon hält die Alibaba Group keinen Bestand und besitzt keine Lagerhäuser. Vielmehr hat Alibaba Software-Plattformen geschaffen, die den Austausch von Waren und Dienstleistungen erleichtern. Während die Umsätze von Alibaba niedriger sind als die von Amazon, hat das Unternehmen höhere operative Margen und Gewinnspannen.

In dieser Hinsicht ist Alibaba eher mit eBay vergleichbar, das Käufer und Verkäufer zusammenbringt, ohne die Ware jemals zu berühren.

Amazon hingegen baute und unterhält ein weltweites Netzwerk von Lagerhäusern, in denen die Bestellungen verpackt und dann an die einzelnen Verbraucher in 15 Ländern und mehr geliefert werden. Software ist einfacher zu verwalten.

Alibaba and Baidu

Ein interessantes Element der Geschäftsstrategie von Alibaba liegt in der Beziehung zu Baidu, das Chinas führende Suchmaschine betreibt. Alibaba blockiert Baidu bei der Indizierung von Taobao und Tmall, was bedeutet, dass die Seiten dieser Websites nicht in den Suchergebnissen von Baidu erscheinen. Infolgedessen müssen die Käufer direkt zu Taobao und Tmall gehen, um zu suchen. Dies wiederum erhöht den Wert der Suche auf Taobao und Tmall.

Wenn ein Kunde eine Suche auf Taobao und Tmall durchführt, erscheinen neben den Suchergebnissen auch Anzeigen von Händlern. Dieser Aspekt des Geschäftsmodells von Alibaba ähnelt dem von Google (GOOGL), das einen erheblichen Teil seiner Einnahmen durch Online-Werbung erzielt.

Das Ökosystem der Alibaba-Gruppe

Zusätzlich zu ihren führenden E-Commerce-Portalen hat die Alibaba Gruppe ein Ökosystem von Unternehmen geschaffen, die diese ergänzen:

Alipay

Alipay ist eine Online-Zahlungsplattform für Dritte, die 2004 von der Alibaba Group ins Leben gerufen wurde. Sie bietet Zahlungen und Treuhanddienste für Transaktionen auf den Plattformen der Alibaba Group an. Die Alibaba Group hat Alipay im Jahr 2010 ausgegliedert.

Alimama

Alimama wurde im November 2007 gegründet und ist eine Online-Marketing-Plattform, die Marketing- und Werbedienstleistungen für Verkäufer auf den Marktplätzen der Alibaba Group anbietet.

China Smart Logistics

China Smart Logistics ist eine firmeneigene Plattform, die Käufern und Verkäufern in Echtzeit Zugang zu Informationen bietet, um die Effizienz von E-Commerce-Paketlieferungen zu verbessern.

Aliyun

Aliyun entwickelt Plattformen für Cloud Computing und Datenmanagement und sorgt dafür, dass die E-Commerce-Portale von Alibaba den massiven Datenverkehr und das Transaktionsvolumen bewältigen können.

Investitionen in andere Unternehmen

Die Alibaba Group tätigte große Investitionen in Sina Weibo, eine chinesische Microblogging-Website ähnlich zu Twitter Inc. (TWTR), und Youku Tudou, Chinas Antwort auf YouTube.

Außerdem investierten sie in eine Reihe von US-Startups, darunter die Video-Messaging-Dienst Snapchat und den Ride-Sharing-Dienst Lyft.

Im Jahr 2014 erwarb Alibaba sogar einen 50%igen Anteil am Guangzhou Evergrande Football Club für 192 Millionen Dollar.


Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Inhalte werden geladen

2 Gedanken zu „Was ist das Geschäftsmodell von Alibaba?“

  1. Hallo Tim,

    schöner einführender Artikel zu Alibaba – er gibt einen schönen Einstieg in diesen chinesischen Giganten 🙂

    Ein paar Sachen könnte man noch ergänzen, um die Gewalt dieser Plattform zu verstehen:

    Alibaba Cloud: Alibaba Cloud ist das 3. größte Cloud Computing Unternehmen der Welt mit einem Marktanteil von 7,7 Prozent weltweit. Hier ist Alibabas Wachstumstreiber für die Zukunft mit 60 Prozent YOY – und endlich ist es auch profitabel.

    Die Media Sparte mit Youku (chinesisches YouTube) und Alibaba Pictures: Hast du angesprochen, aber diesen Service verwandelt Alibaba gerade in eine Art Amazon Prime (88VIP), um die Nutzer an sich zu binden. Denn im E-Commerce werden Pinduoduo und JD.com immer stärker – deshalb muss sich Alibaba unterscheiden, also mit einem Subskription-Business. Zurzeit ist die Medien-Sparte noch unprofitabel (negative EBITDA-Marge von 17 Prozent), dennoch sind die Abonnenten von Youkou YOY um 30 Prozent gestiegen.
    Im letzten Quartal hat Amazon einen Umsatz von 7 Milliarden Dollar allein durch die Subskriptionen eingefahren – das sind man, was Alibaba noch für ein Potenzial hat.

    Logistik-Sparte (Cainiao): Zur Alibaba-Group gehört auch eine Logistik-Sparte mit smarten Lagerräumen und coolen Robotern. Hier ist ein spannender Einblick dazu: https://www.youtube.com/watch?v=bvEzDNxj7hA
    Auch diese Sparte ist YOY um 51 Prozent gewachsen.

    Alibaba ist einfach ein Monster! Und man könnte noch so viel ergänzen: Healthcare, E-Commerce mit Streaming, Fintech oder Freshippo mit Lieferungen von frischen Seafood.

    Aber, Tim, das Wichtigste hast du mit TMall, Alibaba und Taobao gesagt! Man kann es sich in Deutschland gar nicht vorstellen, was das für geniale Netzwerk-Effekte sind.

    Vielen Dank und beste Grüße
    Robin von Geldhelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Lost your password? Please enter your email address. You will receive mail with link to set new password.

Die mobile Version verlassen