Aktien

Was ist ein Schwarzer Schwan? – Bedeutung, Folgen & Beispiele

3 Mins read

Ein „schwarzer Schwan“ ist ein Ereignis mit einer sehr geringen Eintrittswahrscheinlichkeit, das, falls es eintritt, katastrophale Folgen hat. Der pensionierte Professor der New York University und ehemalige Derivatehändler Nassim Taleb machte den Begriff in seinem gleichnamigen Buch populär: „The Black Swan: The Impact of the Highly Improbable“. Er beschreibt einen schwarzen Schwan mit drei Eigenschaften: hohe Unvorhersehbarkeit, potenziell schwerwiegende Folgen und rückwirkende Vorhersehbarkeit.

Was ist ein Schwarzer Schwan?

Nassim Talebs drei Eigenschaften von schwarzen Schwänen deuten darauf hin:

  1. Sie sind Ausreißer in dem Sinne, dass die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens weit außerhalb des Bereichs der normalen Erwartung liegt.
  2. Wenn sie jedoch auftreten, haben sie erhebliche Auswirkungen.
  3. Wir neigen dazu, im Nachhinein klare Erklärungen für sie zu finden – was retrospektive Vorhersagbarkeit genannt wird.

Willem de Vlamingh entdeckte 1697 schwarze Schwäne in Australien. Da ein schwarzer Schwan zuvor nicht gesehen worden war, glaubten die Europäer, dass alle Schwäne weiß seien. Der römische Satiriker Juvenal bezog sich sogar auf einen schwarzen Schwan, um etwas als unmöglich selten zu beschreiben, ähnlich wie die moderne Redewendung: „Wenn Schweine fliegen“.

Wie ein Schwarzer-Schwan-Ereignis funktioniert

Die allgemeine Bedingung der Theorie des schwarzen Schwans ist, dass unvorhersehbare Ereignisse schwerwiegende wirtschaftliche oder Finanzmarktfolgen haben können. Wichtig ist, dass Ereignisse aufgrund einer Anhäufung von ähnlichen und sich wiederholenden Erfahrungen unvorhersehbar sein können.

Laut Taleb lautet das Problem des schwarzen Schwans in seiner ursprünglichen Form wie folgt: „Wie können wir die Zukunft kennen, angesichts [unseres] Wissens über die Vergangenheit?“ Mit anderen Worten: Wie können wir aus unseren spezifischen Erfahrungen allgemeine Schlüsse ziehen, wenn wir nicht alles erlebt haben, was es gibt? Nur weil wir nur weiße Schwäne gesehen haben, heißt das nicht, dass es keine schwarzen, rosa oder andersfarbigen gibt.

Taleb veranschaulicht ein übermäßiges Vertrauen auf vergangene Erfahrungen am Beispiel eines Truthahns, der für Thanksgiving aufgezogen wird. Im Laufe seines Lebens wird der Truthahn täglich gefüttert, wodurch er die Erwartung entwickelt, am nächsten Tag auch gefüttert zu werden. Mit jedem Tag, an dem der Truthahn gefüttert wird, wird diese Überzeugung stärker, bis zu dem Tag vor Thanksgiving, an dem es zu einer „Revision der Überzeugung“ kommen wird.

Dies ist eine einfache, aber leicht verständliche Veranschaulichung des Phänomens des schwarzen Schwans. Wenn wir immer wieder die gleiche Erfahrung machen, wie z. B. nur weiße Schwäne zu sehen oder jeden Tag gefüttert zu werden, neigen wir dazu, zu glauben, dass dies auch in Zukunft unsere Erfahrung sein wird.

Beispiel für Black-Swan-Ereignisse

Zur Veranschaulichung der anderen Grundsätze von Ereignissen des Schwarzen Schwans – signifikante wirtschaftliche Auswirkungen und rückwirkende Vorhersagbarkeit – sollten wir uns mal ein paar Beispiele anschauen.

Weltfinanzkrise von 2008

Die Subprime-Hypothekenkrise, die 2008 begann, führte zu einer der schlimmsten wirtschaftlichen Perioden in der Geschichte der Vereinigten Staaten seit der Großen Depression 1929. Sie weist alle drei Merkmale eines schwarzen Schwans auf.

  1. Sie war unerwartet: Die Wirtschaftspolitiker, insbesondere die der Federal Reserve, haben die Subprime-Krise weitgehend nicht erwartet. Tatsächlich sagte Alan Greenspan, der damalige Vorsitzende der Federal Reserve, später in einem Interview mit David Rubenstein: „Man kann keine Krise dieser Art haben, die nicht eine Überraschung ist.“
  2. Sie hatte erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen: Die Arbeitslosenquote verdoppelte sich während der Weltfinanzkrise und erreichte in der Spitze 10 %. Außerdem gab es zwischen 2007 und 2010 fast 3,8 Millionen Zwangsversteigerungen von Häusern, die eine direkte Folge des steilen Einbruchs des Immobilienmarktes und seiner Auswirkungen waren.
  3. Im Nachhinein war sie vorhersehbar: Die Weltfinanzkrise ist ausgiebig untersucht und diskutiert worden. Den meisten Ökonomen und selbst interessierten Beobachtern ist inzwischen klar, dass die lockere Kreditvergabepolitik im Subprime-Markt die Hauptursache für die Hypothekenkrise war. Diese Politik beinhaltete die Vergabe von Krediten an weniger oder nicht kreditwürdige Kreditnehmer, oft mit anpassbaren Hypotheken, und die Verschaltung dieser Kredite zu Wertpapieren, die als vermeintliche sichere Investments auf dem Kapitalmarkt verkauft wurden.

Dot-Com-Blase von 2001

In den späten 90er und frühen 2000er Jahren stieg der Aktienmarkt aufgrund von überbewerteten und gehypten Tech-Unternehmen in nie dagewesene Höhen. Der daraus resultierende Absturz war extrem und im Nachhinein betrachtet vorhersehbar.

  1. Es war unerwartet: Mitte bis Ende der 90er Jahre strömten Investoren in Tech-Unternehmen, trieben Tech-Aktien auf Rekordhöhen und schufen eine Blase.
  2. Das hatte erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen: Am Montag, dem 13. März 2000, platzte die Blase und der Nasdaq fiel bis Oktober 2002 um 78,4 %, was auch zu einem Verlust von Arbeitsplätzen führte, da der Tech-Sektor schrumpfte. Die Beschäftigung im Technologiesektor sank bis 2004 um 17,8 %.
  3. Sie ist im Nachhinein vorhersehbar: Seit dem Platzen der Blase wird die Schuld entweder irrationalen Investoren, die die Preise in die Höhe treiben, hochverfügbarem Risikokapital oder der Geldpolitik der US-Notenbank, die die Wirtschaft bremst, in die Schuhe geschoben.

Ein Learning, das man aus der Theorie der schwarzen Schwäne ziehen kann, ist, dass es immer etwas Unbekanntes gibt, das die Finanzmärkte beeinflussen kann. Daher ist es ratsam, grundlegende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, indem du deine Anlagen diversifizierst und eine für dich geeignete Asset Allocation hast.


Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Inhalte werden geladen
Related posts
Aktien

VL-Sparen: Mit staatlicher Förderung Vermögen aufbauen

5 Mins read
Durch Vermögenswirksame Leistungen auch VL oder VwL genannt und staatlicher Unterstützung wie Arbeitnehmersparzulage Vermögen aufbauen.
Aktien

Der Unterschied zwischen dem Wert und dem Preis einer Aktie

3 Mins read
Den Unterschied zwischen dem Wert und dem Preis einer Aktie zu kennen, ist wichtig für Investoren, die rational investieren möchten.
AktienAnleihen

Vergleich: Sind Anleihen sicherer als Aktien?

7 Mins read
Das Sprichwort, das Anleihen sicherer als Aktien sind, ist nicht immer richtig. Erfahre in diesem Vergleich, warum Anleihen nicht immer sicherer sind.
Werde informiert, wenn es einen neuen Beitrag gibt

Trag einfach deine E-Mail Adresse ein, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und über Neuigkeiten informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.