Kryptowährungen

Was sind eigentlich Ethereum und Ether (ETH)?

6 Mins read
  • Bilquelle: Unknown author, Ethereum Logo, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Was ist Ethereum?

Ethereum wurde 2015 eingeführt und ist eine Open-Source, Blockchain-basierte, dezentrale Software-Plattform, die für ihre eigene Kryptowährung Ether verwendet wird. Sie ermöglicht die Erstellung und den Betrieb von SmartContracts und Distributed Application (ĐApps) ohne Ausfallzeiten, Betrug, Kontrolle oder Einmischung durch Dritte.

Ethereum ist dabei eine Plattform (Turing complete), die auf einer Blockchain läuft und Entwicklern hilft, verteilte Distributed Application zu erstellen und zu veröffentlichen.

Ethereum verstehen

Die Anwendungen, die auf Ethereum laufen, werden auf einem plattformspezifischen kryptografischen Token, Ether, ausgeführt. Im Jahr 2014 startete Ethereum einen Vorverkauf für Ether, der auf eine überwältigende Nachfrage stieß und für viel positive Resonanz sorgte. Du kannst dir Ether wie ein Fahrzeug vorstellen, dass du brauchst, um dich auf der Ethereum-Plattform bewegen zu können. Außerdem wird meist von Entwicklern genutzt, die Anwendungen innerhalb von Ethereum entwickeln und ausführen wollen. Ether wird im Großen und Ganzen für zwei Zwecke verwendet: es wird als digitale Währung gehandelt, wie andere Kryptowährungen, und es innerhalb von Ethereum verwendet, um Anwendungen auszuführen und sogar um Arbeit zu monetarisieren.

Laut Ethereum kann es verwendet werden, um „so ziemlich alles zu kodieren, dezentralisieren, sichern und zu handeln.“ Eines der großen Projekte rund um Ethereum ist Microsofts Partnerschaft mit ConsenSys, die „Ethereum Blockchain as a Service (EBaaS) auf Microsoft Azure anbietet, damit Unternehmenskunden und Entwickler eine cloudbasierte Blockchain-Entwicklungsumgebung mit einem Klick nutzen können.“

Im Jahr 2016 wurde Ethereum in zwei separate Blockchains aufgespalten, Ethereum und Ethereum Classic. Grund dafür war ein böswilliger Akteur, der Gelder im Wert von mehr als 50 Millionen Dollar gestohlen hatte, die von DAO, einer Ethereum Softwareplattform geraised wurden waren. Das neue Ethereum war ein sognenannter „Hard Fork“ von der ursprünglichen Software, um sich vor weiteren Malware-Angriffen zu schützen. Im September 2019 war Ethereum die zweitgrößte virtuelle Währung auf dem Markt, hinter Bitcoin. Neben dem Vorteil der Smart-Contract sollte die Ethereum Blockchain auch wesentlich schneller sein, als die des Bitcoins. Aktuelle Entwicklungen auf dem DeFi-Markt und die damit einhergehenden Gaspreise dauert eine Transaktion bis zu 40 Minuten. Wie dieses Problem mit Ethereum 2.0 behoben werden soll, erfährst du unter „Pläne für Ether“.

Und was ist Ether (ETH)?

Ether ist der Transaktions-Token, der die Operationen im Ethereum-Netzwerk ermöglicht. Alle Programme und Dienste, die mit dem Ethereum-Netzwerk verbunden sind, benötigen Rechenleistung (und diese Rechenleistung ist nicht kostenlos). Ether ist eine Form der Bezahlung für Netzwerkteilnehmer, um ihre angeforderten Operationen im Netzwerk auszuführen.

Während Ether als die Kryptowährung des Ethereum-Netzwerks betrachtet werden kann, ist es metaphorisch gesehen genauer, ihn als den „Treibstoff“ des Netzwerks zu bezeichnen. Ether verfolgt und erleichtert alle Transaktionen im Netzwerk. Dieser Prozess unterscheidet sich deutlich von der Funktionsweise einer Standard-Kryptowährung. Nichtsdestotrotz hat Ether einige Eigenschaften, die ihn anderen Kryptowährungen ähnlich machen, wie zum Beispiel Bitcoin.

Ether (ETH) verstehen

Das Ethereum-Modell zielt darauf ab, eine Situation zu schaffen, in der die persönlichen Daten von Verbrauchern weniger anfällig für Hacker sind, weil kein einzelnes Unternehmen sie speichert. Wie andere Kryptowährungen auch, ist Ether ein Tauschmittel. Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen können Ether-Token jedoch nur für einen bestimmten Zweck verwendet werden: um die Berechnung von dezentralen Anwendungen im Ethereum-Netzwerk zu ermöglichen. Benutzer können andere Kryptowährungen gegen Ether-Token tauschen, aber Ether-Token können nicht durch andere Kryptowährungen ersetzt werden, um Rechenleistung für Ethereum-Transaktionen bereitzustellen.

Das Ethereum-Netzwerk unterstützt den Aufbau und die Ausführung digitaler, dezentraler Anwendungen – sogenannte (ĐApps) – für den geschäftlichen und privaten Gebrauch. Die Rechenressourcen, die zur Ausführung dieser Operationen benötigt werden, werden verfolgt und mit Ether-Tokens bezahlt.

Ein Entwickler, der Ethereum-Anwendungen erstellt, muss möglicherweise Gebühren für das Hosten und Ausführen der Anwendungen im Ethereum-Netzwerk bezahlen, und ein Benutzer, der solche Anwendungen nutzt, muss möglicherweise für die Nutzung der Anwendung bezahlen. Ether fungiert als Medium, um solche Zahlungen zu ermöglichen.

Ein Entwickler, der eine Anwendung baut, die minimale Netzwerk-Ressourcen verwendet, wird weniger Ether-Token bezahlen, verglichen mit einem Entwickler, der Anwendungen mit hohen Ressourcen baut. Genauso wie ein ineffizienter Motor mehr Treibstoff benötigt – ein effizienter Motor verbraucht weniger Treibstoff – benötigen datenhungrige Anwendungen mehr Ether, um Transaktionen zu verarbeiten. Je mehr Rechenleistung und Zeit von einer Anwendung benötigt wird, desto höher ist die Ether-Gebühr, die für die auszuführende Aktion berechnet wird.

Wie unterscheidet sich Ether von Bitcoin?

Ether ist die zweitgrößte virtuelle Währung der Welt nach Marktkapitalisierung. Bitcoin belegt mit aktuell 930 Mrd. USD (Stand: 20.03.21) dabei den ersten Platz. Erstmals wurde Bitcoin am 3. Januar 2009 veröffentlicht, während die Live-Blockchain von Ethereum am 30. Juli 2015 eingeführt wurde. Im Gegensatz zu Bitcoin hat die Gesamtzahl der Ether-Tokens keine absolute Obergrenze – sie ändert sich und wächst entsprechend der Nachfrage. Infolgedessen ist die Ethereum-Blockchain deutlich größer als die Bitcoin-Blockchain.

Ein weiterer entscheidender Unterschied, zwischen den beiden ist, dass die Bitcoin-Blockchain einfach nur ein Buch mit Konten ist, während die Teilnehmer an der Ethereum-Blockchain mehr Code in die Transaktionen einbauen können, indem sie sogenannte „Smart Contracts“ erstellen. So können Transaktionen im Ethereum-Netzwerk ausführbaren Code enthalten, während die Daten, die mit Bitcoin-Netzwerk-Transaktionen verbunden sind, in der Regel nur für die Aufzeichnung verwendet werden.

Auch die Zeitspanne, die benötigt wird, um einen neuen Block zu erstellen, variiert zwischen den beiden virtuellen Währungen. Ein neuer Block in der Ethereum-Blockchain kann innerhalb von Sekunden bestätigt werden, während es beim Bitcoin-Äquivalent Minuten dauert. Und was am wichtigsten ist, die allgemeinen Ziele der Netzwerke sind unterschiedlich. Als sicheres dezentrales Peer-to-Peer-Zahlungssystem wurde Bitcoin geschaffen, um eine Alternative zu traditionellen Währungen zu sein. Die Ethereum-Plattform wurde geschaffen, um Verträge und Anwendungen zu ermöglichen, und Ether ist das Medium, durch das diese Transaktionen möglich gemacht werden. Ether war nie dazu gedacht, eine alternative Währung zu sein oder andere Tauschmittel zu ersetzen. Vielmehr ist sein Zweck, die Operationen der Ethereum-Plattform zu erleichtern und zu monetarisieren.

Theoretisch sollten diese beiden Technologien nicht miteinander konkurrieren; die Ethereum-Blockchain unterstützt tatsächlich Bitcoin. Obwohl sie also aus funktionaler Sicht nicht miteinander konkurrieren – weil sie aus unterschiedlichen Gründen entwickelt wurden und eine unterschiedliche interne Dynamik haben – haben beide große Mengen an Investitionen von Investoren angezogen. Man könnte also sagen, dass die beiden Technologien um Investorengelder konkurrieren.

Pläne für Ether

Ethereum-Entwickler begannen 2017 mit der Arbeit an der Umstellung des Netzwerks von einem Proof-of-Work (PoW)-System auf ein Proof-of-Stake (PoS)-System. Das neue zugrunde liegende Netzwerk ist als Ethereum 2.0 bekannt. Der Zweck des Upgrades auf Ethereum 2.0 ist es, das zugrunde liegende Netzwerk schneller und sicherer zu machen. Befürworter des geplanten Upgrades sagen, dass dadurch Tausende von mehr Transaktionen pro Sekunde stattfinden können.

In einem PoW-System konkurrieren sogenannte „Miner“ miteinander, um schwierige mathematische Probleme zu lösen, um Transaktionen über ihre Computer zu validieren. Mit dem neuen PoS-System wird sich das Ethereum-Netzwerk auf „Staker“ (statt Miner) verlassen, die bereits einige Ether-Token besitzen, um alle neuen Transaktionen zu verarbeiten. Um eine Transaktion im Ethereum 2.0-Netzwerk zu validieren, muss ein Staker Ether-Token in eine Wallet einzahlen. Um Ether-Token in eine Wallet einzuzahlen, müssen Staker einen Smart Contract (einen Vertrag auf der Ethereum-Blockchain, der mithilfe von Code automatisch ausgeführt wird) verwenden.

Im Gegensatz zu einem PoW-System müssen Staker keine großen Mengen an Rechenleistung verwenden, da sie nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden und nicht mit anderen Minern konkurrieren. Staker müssen keine neuen Blöcke minen, sondern erstellen Blöcke, wenn sie ausgewählt werden und validieren vorgeschlagene Blöcke, wenn sie nicht ausgewählt werden. Dieser Validierungsprozess ist als „attesting“ bekannt. Laut der Ethereum-Website kann man sich Attesting so vorstellen, dass man sagt: „Dieser Block sieht für mich gut aus.“ Teilnehmer an diesem Prozess können sowohl für das Vorschlagen neuer Blöcke als auch für das Bestätigen von Blöcken, die sie gesehen haben, Belohnungen verdienen.

Am 2. Dezember 2020 stellte der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, eine Roadmap für die Veröffentlichung von Ethereum 2.0 vor. Und obwohl der erste Block der neuen Ethereum-Blockchain am 1. Dezember 2020 erstellt wurde, machte die Roadmap deutlich, dass die vollständige Implementierung von Ethereum noch einige Zeit dauern wird. Auch wenn die Plattform formal auf Version 2.0 umgestellt hat, ist sie immer noch auf Miner für die Rechenleistung angewiesen.


Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Inhalte werden geladen
Related posts
Kryptowährungen

Ist Bitcoin Mining 2021 noch profitabel?

5 Mins read
Ob Bitcoin Mining im Jahr 2021 noch profitabel ist und unter welchen Voraussetzungen es sich noch lohnt, erfährst du in diesem Beitrag.
Kryptowährungen

3 Wege, mit DeFi passives Einkommen zu generieren

6 Mins read
Erfahre wie du durch Staking, Lending, und Liquidity Mining, passives Einkommen mit DeFi (Decentralized Finance ) generieren kannst.
Kryptowährungen

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Kauf von Bitcoin? – Die wichtigsten Grundlagen

4 Mins read
Beim Kauf von Bitcoins kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an. Hier gibt es aktuelle Informationen darüber, wann man in die Kryptowährung investieren sollte.
Werde informiert, wenn es einen neuen Beitrag gibt

Trag einfach deine E-Mail Adresse ein, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und über Neuigkeiten informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.